Afleveringen

  • Wir sind noch ganz geflasht von den Ereignissen der Challenge Roth, einem Triathlon-Wochenende wofür einmal mehr die Superlative ausgehen. Das war für uns auch der perfekte Anlass um für diese Woche einen Triathlon-Gast einzuladen und einen hatten wir schon lange auf der Liste. Er ist erst 23 Jahre alt und doch schon 70.3-Weltmeister bei den Profis - denn im letzten Jahr hat er dort alle überrascht: Rico Bogen.
    Ein für die Langzeit-Ausdauer-Sportszene noch junger Athlet, der einen wirklich spannenden sportlichen Werdegang hinter sich hat. Aufgewachsen in Leipzig in einer sehr sportbegeisterten Familie, mit Eltern die den Sportdrang der Kinder immer nach Kräften unterstützten und einer großen Schwester, die seine Triathlonleidenschaft ebenfalls in gleichem Maße teilt. Ricos früher Kontakt mit Schwimmen und Leichtathletik waren sicherlich hilfreich und Fundament für seine dann folgenden Schritte im Triathlonsport.
    Wir sprechen mit ihm über seine Erfahrungen in der Jugend häufig gegen stärkere, weiter entwickelte Konkurrenten antreten zu müssen, was ihm früh Fleiß & Disziplin beigebracht haben, zusätzlich zu seiner schon damals ausgeprägten Begeisterung für Sport. Über seinen Wechsel vom reinen Schwimmer zum Triathleten, die Herausforderung sich nach der Schule voll auf den Sport zu konzentrieren und den Schritt vom Amateur zum Profi. Rico gibt uns detaillierte Einblicke in seinen Trainingsplan, spricht mit uns über sein derzeitiges Höhentrainingslager in St. Moritz, seine nächsten Rennen und die längerfristigen sportlichen Ziele.

  • Bei viel Kritik muss man auch mal hervorheben wenn etwas gut gemacht wird und das macht Philipp in der heutigen Folge, denn die Leichtathletik-DM in Braunschweig war in vielerlei Hinsicht ein tolles Beispiels für gelungene Event-Präsentation und stimmungsvolle Meisterschaften für Athleten/innen wie Fans. Klar, für das Wetter kann kein Veranstalter Sorge tragen und trotzdem war gerade auch der Sonntag extrem spannend bei vielen Laufentscheidungen.
    Ralf und Philipp werfen einen ausführlichen Blick zurück auf die drei Tage der DM in Braunschweig, die schon sehr gelungen am Freitag begannen mit der Kombination aus Volkslauf für alle Lauffans und den ausgelagerten 5.000m-Entscheidungen am Abend. Samstag und Sonntag hätten dann wettertechnisch nicht unterschiedlicher sein können, hatten aber unabhängig davon beide ihre großartigen Momente, die noch viel Lust auf die anstehenden Olympischen Spiele in Paris machen und dafür haben wir für euch auch noch ein Special in Planung.

  • Zijn er afleveringen die ontbreken?

    Klik hier om de feed te vernieuwen.

  • Das anstehende Wochenende steht ganz im Zeichen der Deutschen Leichtathletikmeisterschaften in Braunschweig und wir haben diese Folge einen amtierenden Deutschen Meister bei uns zu Gast: Florian Bremm.
    Er gewann im vergangenen Jahr nicht nur seinen ersten DM-Titel über die 5.000m in einem Wimpernschlagfinale, sondern hatte auch darüber hinaus ein Durchbruchsjahr mit einer ganzen Fülle an starken neuen Bestleistungen. Diese Saison setzte er nochmal einen drauf und verbesserte nicht zuletzt seine 5.000m PB von 13:30,87min auf starke 13:11,87min - auch wenn dies leider nicht ganz für den Traum von Olympischen Spielen reichen sollte.
    Es wird ein spannendes Gespräch über die noch vergleichsweise junge Karriere, den Schritt vom Amateur- in den Profisport, seine Trainingsphilosophie und die besondere Bedeutung von spezifischem Krafttraining für ihn. Warum ihm seine Trainingsgruppe des LSC Höchstadt/Aisch besonders wichtig ist, wie sie mit ihrem YouTube-Kanal „Running Gags“ nicht nur Einblicke in ihren Leistungssportalltag gewähren, sondern auch andere damit motivieren und warum er ein Grundmaß an Lockerheit für essenziell wichtig hält. Und klar, natürlich sprechen wir auch über die anstehende DM und wie er seinen Titel über die 5.000m verteidigen möchte.

  • Wir freuen uns in der neuen Folge einmal mehr über einen spannenden Gast: Arne Greskowiak. Vom Handballspieler in der Jugend, über den Grundwehrdienst zu den Hochgebirgsjägern in Bad Reichenhall in die Selbstständigkeit als Athletik- und Personaltrainer.
    In 20 Jahren an der Seite von Athleten wie Dennis Schröder oder Leon Draisaitl und mit Profiteams wie den Kölner Haien hat er einen ganz individuellen und einzigartigen Ansatz entwickelt. Im Mittelpunkt: die vier Säulen Training, Ernährung, Regeneration und Mindset – die Schlüssel zum Erfolg. Mit der deutschen Basketball- und Eishockey-Nationalmannschaft sammelte er zuletzt Bronze, Silber und Gold bei Welt- und Europameisterschaften und wird im Sommer auch bei den Olympischen Spielen in Paris im Betreuerstab dabei sein.
    Eine Stunde Sport am Tag ist ihm wichtig und sein favorisierter Start in den Tag. Neben Kraftsport entdeckte er zu Beginn seiner beruflichen Karriere durch die Betreuung von bekannten deutschen Radprofis das Radfahren selbst für sich entdeckte und ist auch ein passionierter Läufer. Vor eineinhalb Wochen veröffentlichte er sein erstes Buch „Bessermacher“ und nimmt uns dort nicht nur mit in die Kabine, auf die Arbeit mit den Stars, sondern lässt uns teilhaben an den Geheimnissen des Spitzensports.

  • Diese Folge geht es natürlich um die Leichtathletik-Europameisterschaften von Rom - parallel zur Aufnahme in dieser Woche läuft noch die Übertragung der Entscheidungen des letzten Tages.
    Es gibt natürlich eine Menge zu besprechen, angefangen von vielen starken deutschen Laufergebnissen, über Diskussionen hinsichtlich der Regelungen für Disqualifikationen und die kontroverse Bewertung des Abschneiden der deutschen Mannschaft.
    Wir sprechen über die Idee eines Halbmarathon-Weltcups, Teambuilding & professionelle Vorbereitung des deutschen Marathonteams für die Olympische Spiele und werfen natürlich auch schon mal einen kleinen Blick nach Paris.

  • Ihr habt es euch gewünscht und wir machen es für euch möglich: Eine Mammutfolge Podcast-Special steht für euch bereit und wird euch pünktlich zum Beginn der Leichtathletik-EM euer Laufwochenende versüßen!
    Neben Philipp & Ralf sind Jan Fitschen und Max Thorwirth mit von der Partie und wir haben außerdem mit Kai Pflaume und Amanal Petros noch zwei zusätzliche Special Guests für euch am Start.
    Damit das Ganze auch einen entsprechenden Rahmen bekommt, haben wir uns etwas Besonderes überlegt und zwar wird es das 2h+ Hörerlebnis als Dreiteiler jeweils als Teilstück bei allen drei Podcast-Formaten zu hören geben.
    Den Beginn macht der BESTZEIT Podcast, Teil 2 wird es bei „Laufen ist einfach“ zu hören geben und das Finale hört ihr dann beim Auslaufen Podcast.
    Wir hatten auf jeden Fall viel Spaß hier mal etwas Neues auszuprobieren und hoffen euch gefällt das auch. Ein großes Shoutout an Jan für die Idee zu dieser Folge und für Max natürlich maximalen Erfolg am Samstag in Rom über die 5000m!

  • Wilde Mischung diese Folge von Philipps Urlaub im wunderschönen Alpenvorland über Ralfs Woche in Berlin inklusive Radfahrpannen & notgedrungenen Busfahrten in Schildow. Radfahren ist diesmal ein gutes Stichwort, denn Philipp ist gerade dabei zu entscheiden was für ein Rad es für ihn werden soll und hat noch viele offene Fragen was die unterschiedlichsten Spezifikationen anbelangt.
    Es gibt inspirierende Geschichten von starken Frauen im fortgeschrittenen Lebensalter und welchen in der Mitte ihres Lebens - alle versuchen im großen Ganzen etwas zu verändern um anderen zu helfen.
    Wir werfen außerdem einen Blick auf das zurückliegende Wettkampfwochenende mit starken deutschen Laufergebnissen und einen Blick voraus auf die ansehende Leichtathletik-EM in Rom kommende Woche.
    Auch das Geschichtswissen kommt diese Folge nicht zu kurz und wir stellen schon mal die Frage in den Raum: Wer von euch kennt Rudolf Harbig?

  • Das erste BESTZEIT-Laufcamp ist schon wieder Geschichte und was hatten wir für ein schönes Community-Wochenende in Frankfurt. Tolle Leute, grandioses Hotel und super Stimmung machen auf jeden Fall Bock auf eine Wiederauflage in der Zukunft!
    Wir werfen außerdem einen Blick auf die aktuellen Rennergebnisse des Wochenendes, einige harte strategische Entscheidungen und starke Leistungen, die gleichermaßen Spannung und Vorfreude für die weitere Bahnsaison mit EM & Olympia bringen.
    Das große Thema dieser Folge ist aber das Thema Ernährung und Nahrungsergänzung und dafür haben wir Mark Warnecke zu Gast. Der ist nicht nur Arzt & Unternehmer, sondern war auch äußerst erfolgreicher Profischwimmer, der unter anderem Olympia-Bronze in Atlanta 1996 gewann und Weltmeister 2005 wurde. Gerade letztgenannter Erfolg war in besonderer Weise herausragend, denn den WM-Titel gewann er nach einem großen Comeback und dieser macht ihn bis heute zum ältesten Schwimm-Weltmeister der Geschichte. Zentralen Anteil daran hat seiner eigenen Einschätzung nach die Weiterentwicklung seiner Ernährung in Kombination mit zielgerichteter Substitution, welche die Regenerationsprozesse massiv verbessert haben. Sein Credo ist: „Die Ernährung ist Basis für alles“.

  • Wir feiern heute Jubiläum: 4 Jahre BESTZEIT Podcast und dafür haben wir uns einmal mehr einen tollen und längst überfälligen Gast eingeladen: Katharina Steinruck! Ihr Vater Wolfgang Heinig war schon bei uns im Podcast (#174) und ihre Mutter Katrin Dörre-Heinig werden sicherlich viele noch kennen als eine der besten deutschen Marathonläuferinnen der 80er und 90er Jahre.
    Katha lief zu Beginn des Jahres beim Osaka-Marathon eine starke neue persönliche Bestzeit von 2:24:56h und verpasste damit eine erneute Olympia-Qualifikation nur um wenige Sekunden. Ihre Leistung ist umso bemerkenswerter, weil sie zuvor über Monate hinweg an den Folgen von Long Covid litt, welche leistungssportliches Training nicht zuließen. Zur familieninterneren Bestmarke fehlen ihr nur noch 21 Sekunden und die wollte sie beim Hamburg-Marathon vor wenigen Wochen angreifen, der aber für sie leider kein Happy End hatte.
    Trotz der unmittelbar nachvollziehbaren Enttäuschung ließ sich Katha davon aber nicht aus dem Konzept bringen und richtet den Blick voraus. Die nächsten Rennen sind geplant mit dem Wiener-Frauenlauf über 5km und dem Halbmarathon bei der EM in Rom, wo einmal mehr starke deutsche Teams bei Frauen und Männern an den Start gehen und um Medaillen kämpfen werden.
    Es wurde ein Gespräch über guten Schlaf, die „Saltin Diät“ in der Taperingphase eines Marathons, ihre individuelle Marathonverpflegung, die Entwicklung ihres Marathontrainings über die vergangenen 14 Jahre und umfangreiche Einblicke wie dieses Training bei ihr aussieht.

  • Bei Ralf und Philipp standen einmal mehr intensive Tage an. Für Philipp ging es am vergangenen Sonntag zum "Wings for Life" Flagship Run in München, wo er zusammen mit Felix Kai Pflaume zu einer neuen Halbmarathon-Bestzeit begleiten konnte. Unmittelbar von der Strecke ging es dann ins Studio des Bayerischen Rundfunks um von dort aus den Livestream und den Ausgang des Rennens zu kommentieren.
    Ralf war am gleichen Tag in Italien im Einsatz. Für ihn stand endlich die lange vorbereite Triathlon-Halbdistanz Venedig-Jesolo an und sagen wir es mal so: Er hatte mit so einigen Unwägbarkeiten während des Rennens zu kämpfen, die das Unterfangen nicht unbedingt erleichtert haben - sein gutes Ergebnis deshalb aber umso höher einzuschätzen ist.
    Die Laufsaison der Stadionleichtathletik ist inzwischen auch in vollem Gange und die Ergebnisse überschlagen sich praktisch. Wir werfen einen Blick auf die 10.000m DM in Wassenberg, sowie die Meetings in Pliezhausen und Pfungstadt mit so manch überraschendem Ergebnis und interessanten Streckenkombinationen.

  • Wir starten unglaublich dankbar und auch ein wenig stolz in BESTZEIT Podcast-Episode #211, denn inzwischen haben wir die 2-Millionen-Marke gehörter Folgen durchbrochen und es kommt zwar nicht häufig vor - aber das macht uns ein kleines bisschen sprachlos.
    Es liegt eine actiongeladene Woche hinter uns, die für Philipp in Herzogenaurach bei adidas anlässlich des großen „Road to Record“ Events begann. Dort durfte einmal mehr als Host fungieren und unter anderem Laufstars wie Peres Jepchirchir, Joan Chelimo and the one and only Haile Gebrselassie vor Livepublikum interviewen. Von dort ging es dann freitags direkt noch weiter an den Flughafen und dann zu Ralf nach Hamburg.
    Der war dort schon seit Mitte der Woche vor Ort um auf den Marathon-PKs letzte Infos einzuholen und Vorgespräche mit Athletinnen & Athleten zu führen um so bestens vorbereitet gemeinsam mit Philipp am Sonntag, nun schon zum zweiten Mal, den Marathon-Livestream zu gestalten. Die beiden haben dafür quasi freie Hand und produzieren Behind-the-Scenes-Material, moderieren und kommentieren das Rennen nach den eigenen Vorstellungen einer modernen Marathonübertragung.
    Wer das Ganze noch im Nachgang sehen möchte, dem empfehlen wir das Re-Live des Streams, dass es nach wie vor auf YouTube gibt - einen Link dazu findet ihr in unseren Shownotes. Das Rennen selbst hatte einmal mehr alles was ein Marathon bieten kann: Action, Drama, Spannung & Freude - reinschauen lohnt sich also auch jetzt noch unbedingt!

  • Ein tragischer Todesfall, der die Laufszene erschüttert, ein neuer Frauen-Weltrekord im Marathon und ein deutsches Laufpaar, dass am Sonntag den Hamburg-Marathon in Angriff nehmen wird. Diese Podcastfolge könnte kaum eine größere Bandbreite haben.
    Letztere - Kristina & Sebastian Hendel - sind erstmalig bei uns im Podcast zu Gast und stehen nur wenige Tage vor ihrem Start über die 42,195km in Hamburg. Kristina lief dort schon 2022 ihre Bestzeit von 2:27:29h, während es für Sebastian der erste Marathonstart in der Elbmetropole wird. Er lief ebenfalls 2022 ein beeindruckendes Marathondebüt in München - trotz einiger Streckenquerelen - in 2:10:37h und beide haben am Sonntag vor ihre persönliche Rekorde zu verbessern.
    Das Training lief bei beiden nicht reibungslos, vor allem bei Kristina gab es zuletzt leider einige Schwierigkeiten, während Sebastian der Beginn der Vorbereitung holprig war. Im Trainingsverlauf zeichnete sich vor allem aber zuletzt ab, dass er in guter Form ist denn jeder weiß, dass Trainingsbestleistungen Selbstvertrauen geben für die anlastenden Herausforderungen.
    Wir sprechen mit den beiden über ihr Kennenlernen in den USA, das Training im US-Collegesystem, die Herausforderung jung Eltern zu werden und trotzdem den Leistungssport weiterzuführen, die Bedeutung eines funktionierenden Familiengefüges und große Ziele, die die beiden noch haben.

  • Auch Florian Neuschwander kann man inzwischen zu unseren Stammgästen zählen und wir freuen uns einmal mehr ihn pünktlich zum WFLWR zum dritten Mal bei uns begrüßen zu dürfen. Es gibt viel zu besprechen, vor allem ein Novum in seiner langen Sportkarriere - erstmals seit seinen sportlichen Anfängen in der Jugend arbeitet Flo wieder mit einem Coach zusammen.
    Mit Lars Schweizer arbeitet er seit Anfang des Jahres und das hatte direkte Auswirkung auf sein Training, das heute durchaus anders aussieht als zuvor. Sein Training ist heute wesentlich polarisierter und vor allem auch herzfrequenzgesteuert. Flo fühlt sich gut mit den neuen Impulsen und auf dem richtigen Weg zum WFLWR am 05.05. wo er einmal mehr ganz vorne mitmischen möchte.
    Sein Weg dahin sah anders aus als in der Vergangenheit, wo er selbst sagt, dass er manchmal zu früh in Form war. Viel semispezifisches Training wie Skitourengehen oder auf dem Rad standen zur Grundlagenvorbereitung an und erst in den letzten Wochen wurden dann auch wieder die Laufkilometerumfänge hochgefahren. Zum Training lief er auch mal die 46,3km um den Ammersee - natürlich in einer FKT. Am kommenden Sonntag steht dann noch der Wien-Marathon als Training unter Wettkampfbedingungen auf dem Plan.
    Spannend wird auch was er im weiteren Jahresverlauf noch so geplant hat, natürlich hat das mit Ultras zu tun, überraschenderweise aber auch mit Spikes, Tartanbahn und „Back to the Roots“.

  • Er ist inzwischen ja quasi Stammgast bei uns im BESTZEIT-Podcast und nun schon das dritte Mal hier bei uns am Mikrofon: Kai Pflaume. Inzwischen wissen die Meisten von euch ja, dass er sein Training durchaus ernst nimmt und mit Philipp Seipp ja auch einen echten Top-Trainer aus dem Ausdauerbereich an seiner Seite hat. Nach dem NYC-Marathon im vergangenen Herbst richtete er den Fokus für dieses Frühjahr wieder auf die Halbmarathondistanz und natürlich sprechen wir über den Berliner Halbmarathon vom vergangenen Sonntag.
    Auch über die gemeinsame Kenia-Reise mit Philipp wird nochmal ausführlich gesprochen. Wie war es für Kai war erstmals auf 2.400m Höhe zu laufen, seinen Eindruck von Land & Leuten vor Ort im „Home of Champions“, die gemeinsame Zeit mit Amanal Petros, der sich dort auf den Hannover Marathon vorbereitet hat und die Motivation & Inspiration, die er von dort mitnehmen konnte.
    Wir sprechen über seine wöchentliche Trainingsgestaltung, die er mit einem anspruchsvollen Job in Einklang bringen muss, über potentielle zukünftige sportliche Pläne und ganz Konkrete - denn als nächstes steht für ihn wieder der WFLWR in München (05.05.) an. Wir hoffen natürlich auch, dass auch dieses Jahr wieder viele von euch mit dabei sein werden - ganz egal ob via App oder live vor Ort - diesmal habt ihr quasi die Qual der Wahl welchem Team ihr euch anschließen wollt, denn Ralf, Philipp und Kai tragen dieses Jahr alle drei eine Kapitänsbinde für den guten Zweck.

  • Für Ralf geht es aus dem Trainingslageralltag direkt zurück in den Arbeitsalltag und ans Fußballmikrofon. Philipp ist auch wieder auf dem Sprung - nach Kenia letzte Woche gehts es nun nach Berlin für das große Halbmarathon-Wochenende.
    Zu Gast ist diese Woche der "Head of Science" des Deutschen Leichtathletikverbands: Prof. Dr. Rainer Knöller. Ralf und er kennen sich noch aus Studientagen und haben sich erst letzte Woche zufällig wieder auf Fuerteventura im Las Playitas getroffen. Wir sprechen mit ihm über seine Rolle und Funktion innerhalb der DLV Akademie, seine Aufgaben und die zukünftige wissenschaftliche Ausrichtung des Verbandes. Sein Ziel ist ein Team ums Team - also die Nationalmannschaft - zu bilden.
    Wir blicken mit ihm über die sportlichen Landesgrenzen nach Norwegen und in die Niederlande, analysieren die besonderen Herausforderungen hier in Sportdeutschland, diskutieren das Für und Wider des Konzepts Zentralisierung versus natürlich gewachsener Strukturen und sprechen über innovative Pilotprojekte wie bspw. das Höhenhaus des Reha med Gesundheitsparks Herxheim von Johannes Eidinger.
    Zusätzlich geht es um die Optimierung von Regeneration und die essentielle Bedeutung von Schlaf dafür, mangelnde Zahngesundheit als unterschätzte Ursache für orthopädische Probleme, sowie das große Thema Supershoes und die Frage ob diese für alle Läufer:innen Vorteile bringen.

  • Wir sagen wie es ist: Diese Woche war es verdammt knapp und nach 205 Folgen wäre beinahe unsere Streak gerissen. Eine absolute Last-Minute-Aufnahme - Philipp vom Flughafen und Ralf direkt vom Rad ans Mikro.
    Philipp war die vergangene Woche einmal mehr in Kenia - diesmal zusammen mit Kai Pflaume. Dort trafen sie nicht nur jede Menge kenianische Top-Athleten, mit denen auch trainiert wurde, sondern auch einige deutsche Athletinnen & Athleten wie Gesa Krause & Amanal Petros. Mit letzterem wurde auch das ein oder andere Abenteuer erlebt und zu der ganzen Reise wird kommende Woche dann auch ein Film auf Kais YouTube-Kanal kommen.
    Ralf ist derweil auf Fuerteventura im berühmten Sporthotel „Las Playitas“, wo sich nicht nur Triathlonprominenz die Klinke in die Hand gibt, sondern auch das adidas Terrex-Team ein Trainingslager abhielt. Mit dabei ein bekanntes Gesicht, das auch schon bei uns im Podcast zu Gast war: Janosch Kowalczyk. Ralf erzählt außerdem vom Trainingscamp-Alltag, von Ruhetagen die keine sind, Open-Water-Swimming und Radtouren, die versehentlich auch mal länger dauern können.
    Wir werfen außerdem einen Blick voraus auf das anstehende Osterlaufwochenende und hier natürlich im Speziellen auf Paderborn, wo eine Menge deutscher Top-Athleten aufeinandertreffen werden und auch ein deutscher Rekord im Visier ist. Einen Blick zurück gibt es natürlich auch noch, denn der Barkley-Marathon des vergangenen Wochenendes war historisch, nicht zuletzt aufgrund der Leistung von Jasmin Paris.

  • Viel zu besprechen in der neuen Folge. Wir gehen auf eine Zuschauerzuschrift ein, die Ralfs Arbeit als Sportreporter adressiert und wie wir uns diese vorzustellen haben. Dass seine Arbeit sehr abwechslungsreich und eventgetrieben ist wissen wir schon, da einen sportlichen Trainingsplan drum herum zu bauen ist auf jeden Fall eine Challenge, die Flexibilität erfordert.
    Aber er hat sich für dieses Jahr einiges vorgenommen und holt sich dafür professionelle Unterstützung durch unseren Gast: Triathloncoach Alica Jacobi. Sie ist selbst seit vielen Jahren Triathletin und gibt ihr Wissen & ihre Erfahrung seit 2018 hauptberuflich an andere Sportlerinnen & Sportler weiter. Dabei legt sie großen Wert auf die persönliche und individuelle Betreuung eines jeden Athleten. Sie kommt also wie gerufen um Ralfs weitere Vorbereitung auf seinen ersten großen Start des Jahres zu supporten, wohl wissentlich, dass das mit seinem Berufsalltag einige Herausforderungen bereithalten dürfte.
    Natürlich sprechen wir mit ihr über ihren Weg in den Sport, wie sie zum Triathlon kam und was die zweifache Mutter motiviert hat andere Menschen auf dem Weg zu ihren sportlichen Träumen zu unterstützen. Für Philipp und Ralf steht außerdem Kofferpacken an - während Ralf für zwei Wochen ins Trainingslager auf Fuerteventura reist, geht es für Philipp in noch geheimer Mission einmal mehr nach Kenia.
    Last but not least freuen wir uns nun ganz offiziell bekanntgeben zu dürfen, dass es ein erstes BESTZEIT-Laufcamp geben wird und zwar an Pfingsten vom 17.05.-19.05. in Frankfurt. Wir haben einiges vor und freuen uns schon riesig ein grandioses Wochenende mit der Community in Mainhattan verbringen zu dürfen. Mehr Infos & die Möglichkeit zur Buchung findet ihr in den Shownotes. Wir freuen uns auf euch!

  • Ralf und Philipp haben keine einfache Woche hinter sich, aber geben ihr Bestes sich davon nicht unterkriegen zu lassen. Für die guten Vibes haben sie diese Woche wieder einen Gast in der Sendung mit Triathlonfokus, aber auch exzellenten Laufzeiten: Neu-Triathlonprofi Jonas Hoffmann.
    Der hatte erst unlängst bei der 10km DM in Leverkusen auf Platz 7 mit 29:26min eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt, sondern am vergangenen Wochenenden in Kandel mit 65:48min auch über die HM-Distanz nochmal nachgelegt. Im vergangenen Jahr hatte er überhaupt erst seine erste Triathlon-Langdistanz absolviert und sich als 3. des Ironman France Nizza für die WM an gleicher Ort und Stelle einige Monate später qualifiziert. Dort belegte er dann bei seinem WM-Debüt direkt Platz 20 und das unter suboptimalen Bedingungen wie sich im Nachgang herausstellen sollte.
    Seit Anfang des Monats ist er nun Vollprofi und kann sich zu 100% auf den Sport konzentrieren und klar hat er noch einiges vor. Allerdings nicht nur im Triathlonzirkus, sondern er plant auch zukünftig weiter Ausflüge im Laufbereich und hat daran Spaß ganz unabhängig vom Belag des Untergrunds. Tatsächlich ist er sportlich sehr vielseitig aufgewachsen und die Leichtathletik & das Laufen war schon früh eine Leidenschaft, der Triathlon kam dann erst später.
    Es wurde ein äußerst spannendes Gespräch über Lockerheit, sportliche Vielseitigkeit, Abwechslung und wie das die eigene Leistungsentwicklung positiv beeinflussen kann. Über die richtigen Trainer zur richtigen Zeit, die Kunst sich nicht zu viele Gedanken zu machen, sein Ding durchzuziehen und Spaß dabei zu haben.

  • Was für eine Folge diese Woche! So viele verschiedene (Lauf-)Themen, die uns beschäftigen. Gesundheitliche Probleme, neue Partner und ganz viel Laufaction vom vergangenen Wochenende. Wir haben natürlich nochmal einen ganz genauen Blick auf die 10km Straßen-DM von Leverkusen geworfen und O-Töne von Katharina Steinruck, Domenika Mayer, Richard Ringer und Hendrik Pfeiffer für euch.
    Auch der Tokio-Marathon ist Thema und das nicht nur wegen des neuen Streckenrekords von Benson Kipruto in 2:02:16h, sondern vor allem wegen des für viele überraschenden Abschneidens von Eliud Kipchoge auf Platz 10.
    Von Tokio geht es dann direkt noch nach Glasgow, denn dort fand in der letzten Woche die Hallen-WM statt und auch hier gab es eine Menge aufsehenerregender Laufereignisse. Vieles davon auf der Bahn und manches davon neben der Bahn.

  • Heute ist eine besondere Folge denn häufig hatten wir bislang noch nicht die Gelegenheit einen Live-Podcast mit Publikum aufzunehmen und wir genießen es so sehr die Community zu treffen und mit ihnen über den besten Sport der Welt zu sprechen.
    Der Release des neuen „Supernova Rise“ war der perfekte Anlass um adidas & INTERSPORT zu überzeugen, dass ein Community-Treffen bei einem ihrer Händler inklusive Test&Try-Möglichkeit, Meet & Greet, kühlen Getränken und natürlich einem Live-Podcast eine hervorragende Idee wäre.
    60 geladene Gäste, die vorher ihr Ticket gewinnen konnten, waren vor Ort mit dabei und mit Götz Hohaus von adidas und Michael Diezel von INTERSPORT Krumholz zwei perfekte Gäste Teil des Podcasts um darüber fachzusimpeln was den perfekten Laufschuh ausmacht, was es bedeutet für jede/n Kunden/in eine individuelle Laufschuhlösung bieten zu wollen und was heutzutage hinter den Kulissen für ein Aufwand betrieben wird um neue Laufschuhe zu entwickeln. Es ging um sportliche Vergangenheit, die Freude am Laufen und Ziele & Herausforderungen für die Zukunft.
    Last but not least hatten wir natürlich auch noch Fragen aus dem Publikum und dem Web gesammelt, denen sich die Viererrunde gestellt hat und die wie gewohnt mit der BESTZEIT-üblichen Mischung aus Spaß & Ernsthaftigkeit beantwortet wurden.

    Disclaimer: Leider kam es während der Live-Aufnahme zu technischen Problemen, die sich nachträglich nicht mehr gänzlich ausbügeln ließen. Wir hoffen sehr ihr seht es uns nach.