Afleveringen

  • Podcast-Empfehlung: Wenn ihr mehr über “Justitias Wille - Leben in der Waagschale” erfahren und keine Episode verpassen wollt, folgt uns auf dem Player eurer Wahl: https://linktr.ee/justitiaswille


    Triggerwarnung: In diesem Podcast geht es um Depressionen und Suizid.

    Sommer 2021, ein Hotel in Berlin-Lichterfelde. Warme Luft dringt durch ein Fenster in das bescheiden eingerichtete, kleine Zimmer 305. Eine Frau kniet auf dem Einzelbett, faltet die Hände und richtet den Blick gen Himmel. Danach setzt der Mann, der bei ihr ist, die Nadel und schließt den Zugang an. “Lieber Gott, nimm mich zu dir”, sagt sie und öffnet das Ventil. Wenige Augenblicke später schläft sie ein, ihre Atmung setzt aus, ihr Herz hört auf zu schlagen.
    Die beiden haben für heute den Tod der Frau geplant. Sie wollte, dass er ihr dabei hilft, sich von ihrem jahrelangen Leid zu befreien.

    An diesem Tag ist der Mann sich sicher, das Richtige getan zu haben – doch jetzt steht der pensionierte Arzt vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft sagt, was er getan hat, war ein Verbrechen. Denn die Frau war schwer depressiv und ihr Sterbewunsch habe nicht auf ihrem freien Willen beruht. Er hätte ihr also nicht helfen dürfen. Die Frage, die jetzt vor Gericht geklärt werden muss: Verhalf der Mediziner einer verzweifelten Frau rechtmäßig zum Suizid oder hat er sie, zumindest rechtlich gesehen, getötet?

    In “Justitias Wille - Leben in der Waagschale“ begleiten wir, Paulina Krasa und Laura Wohlers, den Prozess, der am Landgericht Berlin verhandelt wird. Ein Prozess, dessen Ausgang wegweisend für ähnlich gelagerte Fälle sein könnte. Und wir widmen uns dem kontrovers diskutierten Thema Sterbehilfe.

    Wie gehen wir als Gesellschaft mit denen um, die sterben wollen? Wann müssen wir akzeptieren, dass Menschen ihr Leben als nicht mehr lebenswert betrachten? Und sollte man bei der Suizidhilfe einen Unterschied zwischen psychisch und körperlich Erkrankten machen?

    Neue Folgen veröffentlichen wir zwei Mal wöchentlich, nach jedem Prozesstag – überall, wo es Podcasts gibt.

    Credits:
    Justitias Wille ist eine Original Podcast Series der Partner in Crime und Studio Bummens.
    Hosts & Autorinnen: Paulina Krasa und Laura Wohlers
    Co-Autoren & Redaktion: Simon Garschhammer und Alexander Gutsfeld
    Producer: Louis Huselstein und Hanna Marahiel
    Schnitt, Mischung & Musik: Constantijn Lange van Ravenswaay
    Zusätzlicher Schnitt & Mischung: Mia Becker
    Cover-Art: Julia Molin
    Juristische Beratung: Abel und Kollegen
    Executive Producer: Paulina Krasa und Laura Wohlers für Partner in Crime und Konstantin Seidenstücker und Jon Handschin für Studio Bummens

    Hilfsangebote für Betroffene:
    www.telefonseelsorge.de
    Kostenlose Hotlines: 0800-1110111 oder 0800-1110222 sowie 116 123
    Weitere Angebote findet ihr hier: www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote

  • Auf dem Parkplatz seiner Firma in Frankfurt wird der wohlhabende Unternehmer Ben von zwei Männern niedergeschlagen und in einen Lieferwagen gezerrt. Hier verliert sich seine Spur. Bens Familie und die Ermittler:innen setzen alles daran, ihn aus den Fängen seiner Entführer zu befreien. Dabei offenbart sich den Beamt:innen eine Welt aus Lügen und Gewalt. Es ist die Welt eines Mannes, der vor nichts und niemandem zurückschreckt und der nicht zum ersten Mal Angst und Schrecken verbreitet.
    Bens Entführung hat in den 90er Jahren ganz Deutschland in Atem gehalten. Einerseits weil die Polizei auf der Suche nach ihm auf die Mithilfe der Öffentlichkeit angewiesen war. Andererseits, weil der Mann, der schließlich vor Gericht verurteilt wurde, von der Presse als “durch und durch böse” bezeichnet wurde – und weil er schon viel früher hätte gestoppt werden können.

    Unser neuer Podcast "Justitias Wille" bei Apple https://bitly.ws/3dFEp und bei Spotify https://bitly.ws/3dFFE

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Isabel Mayer
    Schnitt: Henk Heuer
    Rechtliche Abnahme: Abel und Kollegen

    **Shownotes**
    Urteil: Landgericht Frankfurt am Main: 5/14 Ks 740 Js 35649.1/96
    Hessischer Rundfunk: ARD Crime Time: Auf den Spuren des Bösen: https://bitly.ws/3dFCz
    Spiegel: Strafjustiz: “Er war halt mein Vaddr”: https://bitly.ws/3dFCH
    Aktenzeichen XY Podcast: In den Händen der Entführer: https://bitly.ws/3dFCM
    Hessischer Rundfunk: Verurteilt! Der Mörder und sein Sohn: https://bitly.ws/3dFCQ
    taz: Sohn belastet seinen Vater schwer: https://bitly.ws/3dFCX

  • Zijn er afleveringen die ontbreken?

    Klik hier om de feed te vernieuwen.

  • Triggerwarnung: Im zweiten Fall geht es um Rassismus, Antisemitismus und Ableismus.Mehr als 40.000 Menschen sitzen in diesem Moment in Deutschland im Gefängnis. Ihre erfolgreiche Wiedereingliederung in die Gesellschaft ist das vorrangige Ziel des Strafvollzugs. Und deshalb widmen wir uns in dieser Folge von "Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe" dem Thema Resozialisierung.An einem Mittwochabend im Januar 2015 ist Lea unterwegs zu ihrem Freund. Gemütlich tuckert sie auf der B49 in Richtung Limburg vor sich hin, als sie plötzlich von Scheinwerfern geblendet wird. Ein roter Passat prescht direkt auf sie zu. Hinter dem Steuer sitzt ein Mann, der bereits über 20 Mal wegen Fahrens ohne Führerschein verurteilt wurde und eigentlich gerade in Haft ist.Johannes ist mehr als auf Abwegen. Im August 1999 tritt er so brutal auf einen Mann ein, dass dieser stirbt. Der Jugendliche landet im Gefängnis, wo er zunächst weitermacht wie zuvor. Er betäubt seine Probleme mit Alkohol und schlägt zu, wenn ihm etwas nicht passt. Doch nach vier Jahren findet er hinter Gittern zum Glauben und zu Gott. Dadurch verwandelt er sich in einen neuen Menschen und wird entlassen. Doch wird sein Wandel auch in Freiheit Bestand haben?In Deutschland haben Inhaftierte ein Recht auf Resozialisierung. In dieser Folge schauen wir uns an, was hinter der Idee der Wiedereingliederung in die Gesellschaft steckt, wieso der Vollzug dieser eigentlich total im Weg steht, ob und wie sie gelingt und was schlimmstenfalls passieren kann, wenn sie scheitert.Interviewpartner:innen in dieser Folge: Prof. Bernd Maelicke - Jurist, Sozialwissenschaftler und Entwickler von Resozialisierungsprojekten; Dr. Claudia Groß - Psychologische Psychotherapeutin, Leiterin der Justizvollzugsanstalt Erlangen**Partner der Episode**Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • In einem Landhaus, idyllisch gelegen in den grünen Weiten des US-Bundesstaats Virginia, findet die Polizei im Frühjahr 1985 die brutal zugerichteten Leichen von Nancy und Derek Haysom. In den Fokus der Ermittlungen geraten kurz darauf Elizabeth, die Tochter des Ehepaars, und ihr Freund Jens, ein deutscher Diplomatensohn. Doch als die Aufklärung des grauenvollen Verbrechens zum Greifen nah scheint, ahnt niemand, dass der Fall auch noch Jahrzehnte später nicht nur die Justiz, sondern auch die Öffentlichkeit beschäftigen wird.

    Die “Haysom-Morde” zählen zu den spektakulärsten Verbrechen der vergangenen 40 Jahre. Und obwohl das Gericht schließlich Recht spricht, wirft der Fall bis heute Fragen auf. Es geht um Schuld und Unschuld, um die Verantwortung der Medien und darum, wie Shakespeares „Macbeth“ die Grenzen zwischen Fiktion und Realität verschwimmen ließ.

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Ob geschäftlich oder privat: Tagtäglich steigen etliche Menschen in Flugzeuge, um entfernte Ziele schnell und unkompliziert zu erreichen. Doch manchmal wird der Himmel auch zum Tatort.

    Eigentlich hatte Eva ihre Reisepläne nach Buenos Aires schon abgeschrieben. Umso größer ist ihre Freude, als sie kurzfristig doch noch ein Ticket für den Flug 103 ergattert. Am Frankfurter Flughafen geht die 25-Jährige an Bord der Pan-Am-Maschine. Unwissend darüber, dass es einen Grund dafür gab, dass noch Tickets frei geworden sind und dieser dazu führen wird, dass sie ihr Ziel niemals erreichen wird…

    Igor ist verwirrt. Eigentlich müsste die Maschine, in der Frau Irina und die beiden Kinder sitzen, schon längst in Barcelona gelandet sein. Als sich die Empfangshalle des Flughafens nach einigen Stunden mit Reporter:innen füllt, versteht er gar nichts mehr. Doch dann erfährt der 46-Jährige etwas, das nicht nur seine Welt, sondern auch sein Verständnis von Gerechtigkeit ins Wanken bringt.

    Achtung, wir heben ab: In dieser Folge von “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe” beschäftigen wir uns unter anderem mit Luftfahrtterrorismus, sprechen über menschliches Versagen und gehen der Frage nach, wer nach einem Flugzeugunglück zur Verantwortung gezogen wird.

    Interviewpartner in dieser Folge: Sicherheitsberater Malte Roschinski


    **Kapitel**
    1. Fall Lockerbie
    2. Aha: Terror in der Luft
    3. Safety first! Wie Attentate die Flugsicherheit geprägt haben
    4. Fall “Igor”
    5. Aha: So arbeiten Flugunfallermittler:innen
    6. Verantwortung und Möglichkeiten für Hinterbliebene


    **Credit**
    Produzentinnen/ Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Jennifer Fahrenholz
    Schnitt: Pauline Korb
    Rechtliche Abnahme: Abel und Kollegen


    **Shownotes**
    *Fall Lockerbie*
    Mayday: Alarm im Cockpit: “Der Anschlag von Lockerbie”: https://bitly.ws/3bfDV
    ZDF info: “Akte geschlossen - Das Attentat von Lockerbie”: https://bitly.ws/3bfDP
    Deutschlandfunk: “Anschlag von Lockerbie. Die Leichen lagen auf der Straße”: https://bitly.ws/3bfDG

    *Fall “Igor”*
    Obergericht des Kanton Zürichs, Urteil vom 26.10.2005 - Geschäfts-Nr. SE050012/u/hp
    Obergericht des Kanton Zürichs, Urteil vom 18.06.2007 - Geschäfts-Nr. SE060033/u/ss
    ZEIT Online: “Kaukasus-Konflikt. Sein ist die Rache”: https://bitly.ws/3bfDE

    *Diskussion*
    Zeit Online: “Luftverkehr nach 9/11. Wie der Terror das Fliegen änderte”: https://bitly.ws/ULP5
    BFU: “Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung”: https://bitly.ws/3bfDA
    Deutschlandfunk Nova: “BFU. Blackbox und Erforschung der Ursache”: https://bitly.ws/3bfDu
    Anwalt.de: “Schadensansprüche Hinterbliebener nach Flugzeugabsturz”: https://bitly.ws/3bfDj
    Zeit Online: “Flugzeugabsturz. Hinterbliebene verklagen Luftfahrt-Bundesbehörde wegen Germanwings-Absturz”: https://bitly.ws/3bfDf

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: In der gesamten Folge geht es um (sexualisierte) Gewalt an Kindern

    Luca aus Potsdam ist ein aufgewecktes Kind. Der Sechsjährige kommt bald in die zweite Klasse. Doch im Juli 2015 verschwindet der blonde Junge spurlos vom Spielplatz.
    Drei Monate später geht im Chaos am LAGeSo in Berlin Faruk verloren. Der Vierjährige mit den neugierigen braunen Augen war mit seiner Familie aus Bosnien in die Bundeshauptstadt geflüchtet. Nach Wochen finden die Ermittler:innen heraus, dass die Fälle zusammenhängen: Die beiden Jungen eint ein schreckliches Schicksal. Und hinter einer unscheinbaren Hausfassade in Brandenburg tun sich menschliche Abgründe auf.

    Die Geschichten der beiden Jungs haben ganz Deutschland schockiert. Dabei zeigen sie nicht nur, zu welchen Verbrechen Menschen fähig sind, sie offenbaren auch Fehler in der polizeilichen Ermittlungsarbeit und zeigen, dass es sogar in der Justiz Menschen manchmal nicht gelingt, ihre Emotionen vor den Türen des Gerichtssaals zurückzulassen.

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Magdalena Höcherl
    Schnitt: Pauline Korb
    Rechtliche Abnahme: Abel und Kollegen

    **Shownotes**
    Urteil: LG Potsdam, Aktenzeichen 21 Ks 2/16, 486 Js 41311/15
    openjur.de: BGH, Urteil vom 28.06.2017 - 5 StR 8/17: https://bitly.ws/3azNc
    Die Zeichen des Todes: Serienmörder Silvio S. Teil 1 & 2: https://bitly.ws/3azNe
    & https://bitly.ws/3azNk
    Spiegel Online: Fahndung zweiter Klasse: https://bitly.ws/3azNo
    Spiegel Online: “Der fremde Sohn”: https://bitly.ws/3azNt
    Frankfurter Allgemeine: “Ein unauffälliger Mensch”: https://bitly.ws/3azNB
    Frankfurter Allgemeine: “Gruselige Entdeckungen im Haus von Silvio S.”: https://bitly.ws/3azNH
    Stern Crime Spurensuche: Der Fall Silvio S.: https://bitly.ws/3azNK
    tagesspiegel.de: Chronik des Falls Elias: https://bitly.ws/3azNU
    Stern: Einsam, selbstunsicher, misstrauisch: 82 Seiten Einblick in die Seele von Kindermörder Silvio S.: https://bitly.ws/3azP5
    Stern: “Er soll sich selber das Leben nehmen”: https://bitly.ws/3azP8
    rtl.de: Mutter von Elias: "Als er gestorben ist, ist ein großer Teil von mir mit gestorben": https://bitly.ws/3azPk
    Stern: “Am besten wegsperren, auf Nimmerwiedersehen, in ein dunkles Loch oder noch weit Schlimmeres”: https://bitly.ws/3azPt

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: In der gesamten Folge geht es um sexualisierte Gewalt. Im zweiten Fall geht es zudem um Gewalt gegen Kinder.

    Liebevoll, fürsorglich, aber auch zickig und handwerklich sowie mathematisch völlig unbegabt. Vorurteile gegenüber Frauen gibt es viele. Eines, das dabei immer über allem schwebt: Frauen wären das schwächere Geschlecht. Woher die Mär kommt und warum sie lebensgefährlich ist, darum geht es in dieser Folge von “Mordlust – Verbrechen und ihre Hintergründe”.

    Lorena und Tilda wollen Fasching feiern. Mit guter Laune im Gepäck machen sie sich auf zu Severin, ihrem guten Freund, der sie zu sich eingeladen hat. Der 53-Jährige hat Drinks vorbereitet, in denen bunte Schirmchen stecken. Doch statt Fasching hat Severin andere Pläne im Kopf, sowie ein dunkles Geheimnis, das heute ans Tageslicht kommen wird.
    Als Veronikas Vater seine Tochter von einer Freundin abholen möchte, ist sie nicht da. Von der Zwölfjährigen fehlt jede Spur. Der einzige Anhaltspunkt ist eine WhatsApp-Nachricht, die Vroni am Vorabend selbst verfasst und an ihre Freundinnen geschickt hat: “Da ist das Auto, hab voll Angst, das verfolgt mich.”
    In dieser Episode geht es um ein Thema, das bereits in vielen unserer Fälle eine Rolle gespielt hat, aber zu oft nicht benannt wird: Misogynie – der Hass bzw. die Ablehnung von Frauen und allem Weiblichen. Wie das mit Partnerschaftsgewalt, Sexualdelikten und digitalen Attacken – aber auch mit Adam und Eva, Pandoras Büchse und Aristoteles zusammenhängt – erfahrt ihr in der Folge.

    Expertin in dieser Folge ist Christina Clemm, Fachanwältin für Familien- und Strafrecht sowie Autorin.

    **Kapitel**
    1. Fall “Lorena & Tilda”
    2. AHA: Was ist Frauenhass?
    3. Zwischendiskussion: Internalisierte Misogynie & Misandrie
    4. Fall “Vroni”
    5. AHA: Misogynie online
    6. Andrew Tate
    7. Attentate aus der Incel-Szene
    8. Überschneidung Incels und rechtsextreme Szene
    9. Misogynie vor Gericht

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Isabel Mayer
    Schnitt: Pauline Korb
    Rechtliche Abnahme: Abel und Kollegen

    **Shownotes**

    Du bist Opfer von digitaler Gewalt oder von anderen Online-Angriffen geworden? Hilfe gibt es bei HateAid. Entweder unter HateAid.org, per Mail via [email protected] oder telefonisch unter 030/2520-8838 (Mo 10-13, Di 15-18, Do 16-19 Uhr).

    *Fall “Lorena & Tilda”*
    Urteil: 1 Ks 33 Js 5920/18
    SZ: Petershausen: 15 Jahre Haft nach Mord an zwei Frauen: https://bitly.ws/39Wt9
    SZ: Prozess: 54-Jähriger wollte Gewaltfantasien ausleben – zwei Frauen zu Tode stranguliert: https://bitly.ws/39Wvz
    Merkur: Doppelmord von Petershausen: Angeklagter muss in Psychiatrie: https://bitly.ws/39WvJ
    Bild: Doppelmörder muss 15 Jahre in Psychiatrie: https://bitly.ws/39WvM

    *Fall “Vroni”*
    Urteil: 1 Ks 20 Js 2576/14
    Bild: Trauerfeier für ermordetes Mädchen aus Bayern: https://bitly.ws/39WvQ
    Pfaffenhofen Today: Wer ist Stefan B.?: https://bitly.ws/39WvW
    Tagesspiegel: Höchststrafe für Angeklagten Stefan B.: Lebenslange Hafstrafe für Sexualmord an zwölfjähriger Franziska: https://bitly.ws/39WvY
    Donaukurier: “Die Erinnerung Franzsika soll wachbleiben”: https://bitly.ws/39Ww7

    *Diskussion*
    Christina Clemm: Gegen Frauenhass (Hanser Berlin, 2023)
    Jack Holland: Misogynie - Die Geschichte des Frauenhasses (Zweitausendeins, 2020)
    ZDF: Incels: Vom Frauenhass zum Amoklauf: https://bitly.ws/39Wwe
    Der Spiegel: Feindbild Frau: https://bitly.ws/39Wwj
    NDR: Zerrwelt der Frauenhasser: Wie die “Incel”-Szene an Bedeutung gewinnt und wie gefährlich sie ist: https://bitly.ws/39Wwo
    ARD: Rechte Terroristen: Hass auf Frauen: https://bitly.ws/39Wwt

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Rollt den roten Teppich aus, wir haben Besuch aus Hollywood! Bill und Tom Kaulitz sind bei Mordlust zu Gast, um einen gewieften Blender hinters Licht zu führen. Diese Folge wird anders, denn diesmal geht es bei “Mordlust -Verbrechen und ihre Hintergründe” auch um Senf aus Hollywood, warum Bill Tom manchmal gerne eine zimmern würde und um verschlagene Starlets, die für PR Händchenhalten wollen.

    Außerdem besprechen wir natürlich mit unseren Hollywood-Experten einen Fall aus den Hills: Tom Girardi ist ein strahlender Stern am kalifornischen Justizhimmel. Auch mit über 80 denkt der angesehene Anwalt aus Los Angeles nicht an den Ruhestand, sondern kämpft im Namen seiner Mandant:innen für Recht und Gerechtigkeit. Er hat keine Angst vor großen Namen, verklagt Energiekonzerne und Flugzeughersteller erfolgreich auf Millionensummen. Neben ihm im Rampenlicht steht seine Frau Erika, die selbst als Sängerin und Reality-TV-Star Karriere macht. Alles scheint perfekt. Bis das Glamour-Paar 2020 von dunklen Schatten aus der Vergangenheit heimgesucht wird.


    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Magdalena Höcherl
    Schnitt: Pauline Korb
    Rechtliche Abnahme: Abel und Kollegen


    **Shownotes**
    ABC News Original: The Housewife and the Hustler, Doku auf Hulu
    The legal titan and the ‘Real Housewife’: The rise and fall of Tom Girardi and Erika Jayne
    LATimes: The legal titan and the “Real Housewife”: https://bitly.ws/36xh9
    SZ: Der Anwalt, der einen Anwalt braucht: https://bitly.ws/36xhh
    Prosecutors urge federal LA judge to find Tom Girardi competent to face trial: https://bitly.ws/36xho

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: Im ersten Fall geht es um häusliche Gewalt, im zweiten Fall geht es um sexualisierte Gewalt.

    Büsche, Blätter, wild blühende Pflanzen: Das alles sind zwar schöne Accessoires für den Garten, die Pflanzen können aber noch einiges mehr! Manchmal werden sie zu stillen Zeugen von Verbrechen und können sogar einen Mord aufklären.

    In einem Straßengraben in den Niederlanden wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Sie wurde erdrosselt. Rasch rückt ihr gewalttätiger Ehemann in den Fokus der Ermittlungen. Doch der Polizei fehlt es an Beweisen, um ihren Verdacht zu stützen. Schließlich liegt die letzte Hoffnung der Beamt:innen in einem Experiment, das die Welt noch nie zuvor gesehen hat: der Entwicklung eines pflanzlichen Fingerabdrucks.

    Im März 2004 verschwindet die 20-jährige Emily spurlos aus ihrem Haus. Eine riesige Suchaktion beginnt. Doch Emily bleibt wie vom Erdboden verschluckt, bis eine Leiche auf einem Brachland auftaucht. Sie ist fast vollständig verbrannt. Es scheint, als hätte jemand alles daran gesetzt, seine Spuren zu verwischen. Doch die Flammen haben nicht, wie geplant, sämtliche Beweise vernichtet. Stattdessen hat der Täter durch das Feuer neue Spuren gelegt, die das Rätsel um Emilys Tod lösen könnten...

    Die forensische Botanik kommt immer dann ins Spiel, wenn die herkömmlichen Ermittlungsmethoden der Polizei an ihre Grenzen stoßen. Wie Pflanzen helfen können, vertrackte Fälle aufzuklären, warum Brennesseln auf versteckte Gräber hindeuten können und was das ganze mit Ötzi zu tun hat, das alles erfahrt ihr in dieser Folge von “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe”.

    Interviewpartnerin in dieser Folge: Prof. Dr. Martina Weber, Palynologin an der Universität Wien

    **Kapitel**

    1. Fall “Anna”
    2. AHA: DNA-Analyse von Pflanzen
    3. Zwischendiskussion: Eingrenzung des Todeszeitpunkts durch Pflanzen
    4. Fall “Emily”
    5. AHA: Laserinduzierte Plasmaspektroskopie
    6. Gräber aufspüren mithilfe von Pflanzen
    7. Forensische Palynologie

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Vera Grün
    Schnitt: Pauline Korb
    Rechtliche Abnahme: Abel und Kollegen

    **Shownotes**
    *Fall “Anna”*
    LG Wuppertal, Urteil vom 01.03.2006 - 25 Ks 26 Js 1403/98 - 1/05 V
    WZ: Unter der Oberfläche: https://bitly.ws/34y2j
    Mördern auf der Spur: https://bitly.ws/34y2o

    *Fall “Emily”*
    Medical Detectives: Wood be killer: https://bitly.ws/34y2s
    Free Republic: Family says mom`s legacy will endure: https://bitly.ws/34y2w

    *Diskussion*
    FAZ: Ab in die Botanik: https://bitly.ws/34y2z
    StZ: DNA-Analyse beim Stuttgarter LKA: https://bitly.ws/34y2D
    Stern: Ein Spezialist für forensische Botanik: https://bitly.ws/34y2J
    Spiegel: Pflanzen sollen versteckte Gräber verraten: https://bitly.ws/34y2U
    BR: Forensik - Mit Pollen Verbrechen aufklären: https://bitly.ws/34y2Z

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: In der gesamten Folge geht es um Suizid und Gewalt an Kindern.

    Dramatisch für die Hinterbliebenen, irrelevant für Gerichte: Wer in Deutschland versucht, dem eigenen Leben ein Ende zu setzen, muss nicht mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Doch es gibt einige Fälle, bei denen Verzweifelte nicht nur ihrem eigenen Leben, sondern auch dem ihrer Liebsten ein Ende bereiten wollen und damit doch zu Verbrecher:innen werden.

    Erfolgreich, aber bescheiden: So kennen Freunde und Familie Adam Bernard. Als Mediziner und Forscher genießt der zweifache Vater großes Ansehen. Doch als eines Nachts sein Zuhause in Flammen steht, stürzt nicht nur das Dach seines Landhauses ein, sondern auch ein jahrelang errichtetes Gerüst aus Lügen und Geheimnissen.

    Linda und Henning sind frischgebackene Eltern. Mit der Geburt ihrer Zwillinge ist vor allem für den 40-Jährigen ein Traum in Erfüllung gegangen. Doch statt Glückseligkeit nehmen Leere und Traurigkeit immer mehr Raum in seinem Alltag ein. Als Henning sich in eine psychiatrische Klinik begibt, ist er sich sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Bis ihn drei Textnachrichten erreichen, die ihm den Boden unter den Füßen wegreißen…

    In dieser Folge von “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe” widmen wir uns dem Thema “Erweiterter Suizid”. Wir klären, was Menschen dazu verleitet, andere mit in den Tod zu nehmen und sprechen darüber, welche Rolle psychische Erkrankungen spielen.

    Interviewpartnerin dieser Folge: Psychiaterin und Psychotherapeutin Dr. Ute Lewitzka

    Kapitel

    1. Fall “Adam”
    2. Aha: Der erweiterte Suizid
    3. Fall “Linda”
    4. Aha: Motive
    5. Weitere Unterschiede im Geschlechtervergleich
    6. Relevanz psychischer Krankheiten
    7. Alarmsignale

    Credit

    Produzentinnen/ Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Jennifer Fahrenholz
    Schnitt: Pauline Korb
    Rechtliche Abnahme: Abel und Kollegen

    Shownotes

    Hilfe bei Suizidgedanken
    Telefonisch
    - Telefonseelsorge: 08001110111 sowie 08001110222
    - Nummer gegen Kummer für Kinder und Jugendliche: 116123
    - Nummer gegen Kummer für Eltern: 116111

    Online
    - MANO-Suizidprävention: https://mano-beratung.de/
    - www.telefonseelsorge.de
    - www.das-beratungsnetz.de

    Weitere Hilfsmöglichkeiten nennt die Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention unter: https://www.suizidprophylaxe.de/

    Urteile vergleichen
    https://bitly.ws/32VEM

    Fall “Adam”
    Stern Crime: “Fallgeschichte. Ein Arzt und Vater”: https://bitly.ws/32VEG
    Emmanuel Carrère: “Der Widersacher”
    Frankfurter Allgemeine: “Chronik eines fünffaches Mordes”: https://bitly.ws/32VEz

    Fall “Linda”
    LG Landshut, Urteil vom 28.11.2013 - Ks7Js31755/12
    Abendzeitung München: “Mutter (39) gesteht Mord: ‘Wir werden heute alle sterben’: https://bitly.ws/32VEu
    Abendzeitung München: “Hier spricht der Vater der getöteten Zwillinge”: https://bitly.ws/32VEk

    Diskussion
    Welt-Sichten: “Wo der Freitod noch immer verboten ist”: https://bitly.ws/32VEh
    Zimmermann, Milan Raoul: : „Erweiterte Suizide“ in Berlin zwischen 2005 und 2013: Eine Obduktionsstudie: https://bitly.ws/32VE9
    Süddeutsche Zeitung: “Homizid-Suizide. Mit in den Tod”: https://bitly.ws/32VE7
    E. Dietz, J. Schädler, K. Püschel, B. Ondruschka: “Die Abgrenzung der Fremdtötung von der eigenverantwortlichen Selbsttötung: Doppelsuizid, erweiterter Suizid oder Homizid-Suizid?”: https://bitly.ws/32VE3


    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Wenn Verbrecher:innen eine Straftat gestehen, atmen viele auf. Klarheit für die Angehörigen und die Ermittelnden, eine angemessene Strafe für die Geständigen. Nur was, wenn Geständnis und Wahrheit nicht übereinstimmen?
    Luise wagt einen Neuanfang: Sie zieht von Berlin in eine Kleinstadt im Norden Deutschlands. Dort beginnt sie einen neuen Job und eine neue Beziehung, die nicht lang hält. An einem heißen Sommertag verschwindet die junge Frau dann plötzlich spurlos. Ihr Ex-Freund gerät schnell in den Fokus der Ermittlungen, aber nachweisen kann man dem eigenbrötlerischen Einzelgänger nichts – bis er sich Jahre später jemandem anvertraut.
    Als Günther an einem dunklen Winterabend vor dem Haus seines Freundes Hartmut steht, sind die Räume hell erleuchtet, aber Hartmut öffnet die Haustür nicht. Günther wählt den Notruf, doch die Einsatzkräfte kommen zu spät. Hartmut liegt bereits tot im Wohnzimmer. Als die Mordkommission sich die Freundschaft der beiden Männer genauer ansieht, fällt ihnen auf, dass Günther nicht nur als erster am Tatort war, sondern auch ein handfestes Motiv hat.
    Dass Menschen Straftaten gestehen, die sie nicht begangen haben, klingt im ersten Moment absurd, kommt aber vor. In dieser Folge von “Mordlust – Verbrechen und ihre Hintergründe” sprechen wir über Menschen, die besonders anfällig sind, falsche Geständnisse abzulegen. Über Polizist:innen, die den Druck auf Tatverdächtige mit manipulativen Befragungsmethoden unnötig erhöhen. Und über aussagepsychologische Gutachten, die ganze Prozesse auf den Kopf stellen können.
    Expertin in dieser Folge ist Prof. Dr. Renate Volbert, Professorin für Rechtspsychologie an der Psychologischen Hochschule in Berlin

    **Kapitel**
    1. Fall “Raban”
    2. AHA: Internalisierte falsche Geständnisse
    3. Zwischendiskussion: Suggestive Befragungen
    4. Fall Günther
    5. AHA: Falsche Geständnisse erkennen
    6. Suggestive und problematische Befragungsmethoden
    7. Protokollierung in Beschuldigtenvernehmungen
    8. Schauprozesse

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Isabel Mayer
    Schnitt: Pauline Korb
    Rechtliche Abnahme: Abel und Kollegen

    **Shownotes**
    *Fall “Raban”*
    Urteil Landgericht Kiel: 8 Ks 4/09
    Spiegel: Strafjustiz: “Lange genug weichgekocht”: https://bitly.ws/ZE3e
    Deutschlandfunk: Unschuldig hinter Gittern: Verhängnisvolle Verhöre, falsche Geständnisse, Fehlurteile: https://bitly.ws/ZE3i

    *Fall Günther*
    Buch: Petra Cichos: Originale Mordakte Günther Kaufmann: https://bitly.ws/ZE3p
    ARD: Die großen Kriminalfälle: Das falsche Geständnis des Günther Kaufmann: https://bitly.ws/ZE3u
    Spiegel: Verbrechen: Liebe, Lüge, Tod: https://bitly.ws/ZE3A
    SZ: Der Fall Günther Kaufmann: Die Last des eigenen Lügengebirges: https://bitly.ws/ZE3C

    *Diskussion*
    Recht & Psychologie: Renate Volbert & Lennart May: Falsche Geständnisse in polizeilichen Vernehmungen – Vernehmungsfehler oder immanente Gefahr?: https://bitly.ws/ZE3G
    Renate Volbert: Falsche Geständnisse: Über die möglichen Auswirkungen von Voreinstellung, Vernehmung und Verständigung: https://bitly.ws/ZE3N
    Zeit Online: Der Fall Thomas Quick: Er war es nicht!: https://bitly.ws/ZE3T
    FAZ: Chinas Staatsfernsehen: Schauprozess als Seifenoper: https://bitly.ws/ZE43
    Aljazeera: Coerced to confess: How US police get confessions: https://bitly.ws/ZE4b

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: Im ersten Fall wird häusliche Gewalt, sexualisierte Gewalt und Gewalt gegen Kinder thematisiert, im zweiten Rassismus
    Frankreich, das Land des Käses und des Baguettes - aber auch das Land, das eine der höchsten Kriminalitätsraten in ganz Europa aufweist. In diesem Länder-Spezial von “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe” sprechen wir über Verbrechen à la française.
    Camille ist 12 Jahre alt als ihr neuer Stiefvater Thierry zu ihnen zieht. 23 Jahre später ist sie mit ihm verheiratet, hat vier Kinder und ist gefangen in einem Alltag aus Kontrolle, Gewalt und Missbrauch. Bis das Fass eines Tages überläuft und sie keinen anderen Ausweg mehr sieht, als sich zu wehren.

    Der 27. Oktober 2005 ist für den 15-jährigen Bouna ein Tag wie jeder andere. Er genießt seine Ferien und verabredet sich mit ein paar Freunden zum Fußballspielen. Dass dieser Tag ein gesellschaftliches Erdbeben und eine Lawine von politischen Diskussionen in Frankreich auslösen wird, ahnt er zu diesem Zeitpunkt noch nicht …
    Das Thema der Polizeigewalt in Frankreich könnte nicht aktueller sein. Erst im Juli dieses Jahres ist ein 17-Jähriger durch die Hände eines Polizisten gestorben. Doch das ist längst nicht das einzige Problem, was Frankreich beschäftigt. Warum Frankreich auch mit Rassismus und Rechtsextremismus zu kämpfen hat, erfahrt ihr in dieser Folge.

    Interviewpartnerin in dieser Folge: Dr. Jana Windwehr, Politikwissenschaftlerin an der FU Berlin

    **Kapitel**

    1. Fall “Camille”
    2. AHA: Battered woman syndrome
    3. Zwischendiskussion: Haustyrannenmord juristisch Deutschland vs. Frankreich
    4. Fall “Bouna und Zyed”
    5. AHA: Polizeigewalt in Frankreich
    6. Rassismus
    7. Gefängnisse
    8. Catcalling
    9. Extraterritoriale Gerichtsbarkeit
    10. Schuldunfähigkeit

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Vera Grün
    Schnitt: Pauline Korb
    Rechtliche Abnahme: Abel und Kollegen

    **Shownotes**
    *Fall “Camille”*
    Le Parisien: Valérie Bacot, cette femme qui risque la prison pour avoir tué son bourreau: https://bitly.ws/Yjvz
    Le Monde: Procès de Valérie Bacot: https://bitly.ws/YjvT
    Le Monde: Au procès de Valérie Bacot, le déni d’une mère et le calvaire des frères et sœurs du « monstre » Daniel Polette: https://bitly.ws/Yjwb

    *Fall “Bouna und Zyed”*
    Le Monde: Le dernier jour de Bouna Traoré et Zyed Benna: https://bitly.ws/Yjwo
    Le Monde: Zyed et Bouna: juste après la mort, juste avant l'émeute: https://bitly.ws/Yjwu
    Le Monde: Zyed et Bouna : le jugement qui relaxe les deux policiers: https://bitly.ws/YjwF

    *Diskussion*
    NZZ: Viele Tote bei Polizeieinsätzen in Frankreich: https://bitly.ws/YjwS
    Lenore E. A. Walker, EdD: The Battered Woman Syndrome: https://bitly.ws/Yjx5
    W. Mitsch: Mord im deutschen und französischen Strafrecht: https://bitly.ws/Yjxj
    taz: Soziologe über die Unruhen in Frankreich: https://bitly.ws/Yjxs

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: Im ersten Fall wird sexualisierte Gewalt thematisiert.

    “Finale! Woohoo!” Diese Folge “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe” ist der krönende Abschluss zum § 211 des Strafgesetzbuches. Denn wir sprechen über das letzte Mordmerkmal, das noch aussteht: Die Ermöglichungsabsicht.
    Oli steht auf Sex, Drugs and Rock 'n' Roll. Auch in den frühen Morgenstunden des 6. September 2020 hat er mal wieder Lust, etwas zu erleben. Also zückt er sein Handy und verabredet sich über eine Dating App zu einem spontanen Abenteuer. Dass der Mann, auf den er gleich treffen wird, allerdings kein heißes Date, sondern die Umsetzung seiner schlimmsten Sex-Fantasien im Sinn hat, kann Oli nicht ahnen…
    Die 76-jährige Rentnerin Marianne hat vor einigen Monaten ihren Ehemann verloren. Seither lebt sie ganz allein in dem großen, freistehenden Einfamilienhaus im bayerischen Idyll und freut sich über jeden Menschen, der ihr Gesellschaft leistet. Doch eines Abends schauen nicht nur zwei Freund:innen bei Marianne vorbei, sondern auch fremde Männer, die sie im Schlafzimmer überraschen…
    Bei dem Mordmerkmal der Ermöglichungsabsicht geht es darum, dass Täter:innen um jeden Preis eine weitere Straftat begehen wollen und dafür wortwörtlich bereit sind, über Leichen zu gehen. Die Tötung ist also Mittel zum Zweck. Was dieses Mordmerkmal besonders macht, warum es keine Rolle spielt, wenn Täter:innen die nachfolgende Straftat gar nicht begehen und wie man wegen eines Ermöglichungsmordes verurteilt werden kann, ganz ohne zu Gewalt zu greifen, erfahrt ihr in dieser Episode.

    Interviewpartnerin in dieser Folge: Rechtsanwalt Benedikt Müller

    **Kapitel**

    1. Fall “Oli”
    2. AHA: Das Mordmerkmal der Ermöglichungsabsicht
    3. Fall “Marianne”
    4. AHA: Bedingter Tötungsvorsatz beim Mordmerkmal der Ermöglichungsabsicht
    5. Raubmorde
    6. Sexualmorde
    7. Schwangerschaftsabbrüche
    8. Betrug
    9. Ermöglichungsmorde durch Unterlassen

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Vera Grün
    Schnitt: Pauline Korb
    Rechtliche Abnahme: Abel und Kollegen

    **Shownotes**
    ZDF-Doku Schuld & Sühne: https://bitly.ws/Uxoo

    *Fall “Oli”*
    LG Berlin, Urteil vom 07.01.2022 - (532 Ks) 278 Js 298/20 (5/21)
    Stern: Hunger: https://bitly.ws/WSKX

    *Fall “Marianne”*
    LG München II, Urteil vom 08.10.2018 - 1 Ks 33 Js 8536/17
    Merkur: Raubmord Höfen: https://bitly.ws/WSL4
    Südeutsche: Eine DNA-Spur bringt den Durchbruch: https://bitly.ws/WSL8

    *Diskussion*
    juracademy: Mordmerkmale der dritten Gruppe: https://bitly.ws/WSLe
    lecturo: Der Mord, § 211 StGB: https://bitly.ws/WSLj
    Universität Mannheim: BGH, Urt. v.03.07.2015 -2 StR 422/14: https://bitly.ws/WSLq
    Spiegel: Leiche in Tiefkühltruhe: https://bitly.ws/WSLw

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: In der gesamten Folge geht es um übergriffiges Verhalten.

    “Ja, ich will” sind drei kleine Worte, die signalisieren, dass alles in Ordnung ist. Aber wenn jemand nicht will, können aus bestimmten Handlungen schnell Straftaten werden. Und darum geht’s in dieser Folge “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe”.

    Mit dem freundlichen Motorradfahrer Roman hat Iris eine neue Liebe gefunden. Doch als sie ins Krankenhaus muss, fällt sie von Wolke 7 auf den harten Boden der Tatsachen: Die 39-Jährige ist unfreiwillig zu einer Figur in einem lebensgefährlichen Spiel geworden. Und nicht nur sie kann dabei alles verlieren.

    Jacoba wünscht sich sehnlichst Geschwister. Ein DNA-Test lässt den großen Traum der 34-Jährigen aus Indiana wahr werden. Doch der wird zum Albtraum, als Jacoba durch das Testergebnis auch ein Familiengeheimnis zutage fördert, das das Leben von weit über 100 Menschen erschüttern wird.

    Dass Consent, also Zustimmung, lange kein Thema war, das Gesellschaft und Justiz ernst genommen haben, zeigt ein Blick ins Strafgesetzbuch: Einige Taten sind erst seit Kurzem strafbar. Dass dafür oft gar keine Gewalt nötig ist, wie quälend lang zehn Sekunden sein können und was geschieht, wenn eine Person beim Sex heimlich das Kondom abzieht, erfahrt ihr in dieser Episode.

    Interviewpartnerin in dieser Folge: Sexualstrafrechtlerin Prof. Dr. Tatjana Hörnle

    **Kapitel**
    1. Fall “Iris“
    2. Aha: Infektion mit Krankheiten
    3. Fall Jacoba
    4. Aha: Illegale Insemination
    5. Upskirting & Downblousing
    6. Consent-Taktiken vor Gericht
    7. Erzwungenes Outing von trans* Menschen
    8. Stealthing
    9. “Nein heißt nein”

    **Credit**
    Produzentinnen/ Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Magdalena Höcherl
    Schnitt: Pauline Korb
    Rechtliche Abnahme: Abel und Kollegen

    **Shownotes**
    Podcast-Empfehlung: Moreno+1: https://bitly.ws/VIxE

    *Fall “Iris”*
    Urteil 10 KLs 1/10: https://bitly.ws/VIxH
    Shz: “Er hat mich absichtlich angesteckt”: https://bitly.ws/VIxQ
    Shz: “Sex war der Lebenszweck”: https://bitly.ws/VIxU

    *Fall Jacoba*

    “Our father” Netflix-Dokumentation, 2022
    Donald Cline: The fertility doctor accused of fraud: https://bitly.ws/VIy2
    Welt: Arzt befruchtete 50 Frauen mit eigenem Sperma: https://bitly.ws/VIy8

    *Diskussion*
    ZDF heute: “Zehn-Sekunden-Grapsch-Urteil” empört Italien: https://bitly.ws/VIys
    Spiegel: Zwei Jahre auf Bewährung für Nadja Benaissa: https://bitly.ws/VIyA
    Jurist: UK to impose harsher sentences in domestic homicide cases: https://bitly.ws/VIyD
    SZ Jetzt: Straftatbestand: Transsexualität verschwiegen: https://bitly.ws/VIyI
    BGH zu Stealthing: https://bitly.ws/VIyN
    Statistik sexuelle Belästigung: Geschlechterspezifisch: https://bitly.ws/VIyU

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Das Grundgesetz ist das juristische Fundament unserer Gesellschaft. Doch es gibt Menschen, die es nicht anerkennen und damit unsere Demokratie gefährden.
    Die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland gelten für ihn nicht mehr. Davon ist Eugen überzeugt. Auf seinem Grundstück hat der 41-Jährige deshalb den Fantasiestaat “Al” ausgerufen. Als dieses dann aber zwangsgeräumt werden soll, zeigt Eugen, wie weit er bereit ist zu gehen, um für seine Überzeugungen einzustehen.
    Sarah ist einsam. Nichts sehnlicher wünscht sie sich als einen Partner an ihrer Seite. Als dann Frank in ihr Leben tritt, scheint es, als würde endlich das Glück einziehen. Doch schnell wird klar, dass ihr die neue Beziehung alles andere als Leichtigkeit bringt.
    Etwa 23.000 Personen gehören laut Bundesamt für Verfassungsschutz zur Bewegung der Reichsbürger:innen und Selbstverwalter:innen. Eine Szene, die die Bundesrepublik Deutschland als legitimen Staat ablehnt. Welche Argumente Anhänger:innen dabei heranziehen, welche Theorien sie vertreten und welche Gefahr von der Szene ausgeht, das hört ihr in dieser Folge von “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe”.
    Interviewpartner dieser Folge: Politologe Jan Rathje

    **Kapitel**
    1. Fall “Eugen“
    2. Aha: Was sind Reichsbürger:innen und Selbstverwalter:innen?
    3. Fall Sarah
    4. Aha: Motivation
    5. Corona und Prominente
    6. Gefährlichkeit

    **Credit**
    Produzentinnen/ Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Jennifer Fahrenholz
    Schnitt: Pauline Korb
    Rechtliche Abnahme: Abel und Kollegen

    **Shownotes**
    Schuld & Sühne: Paulinas Dokus: https://bitly.ws/Uxoo

    *Fall “Eugen”*
    LG Halle, Urteil vom 18.04.2019 - 1 Ks 3/17
    Mdr: Chronoligie: Der Fall Adrian Ursache: https://bitly.ws/Uwqc
    Mitteldeutsche Zeitung: Adrian Ursache: Wie aus Mr Germany ein „Staatsmann wurde: https://bitly.ws/Uwqf
    koenau: Adrian Ursache Prozessauftakt Halle Landgericht Saal X01 2017: https://bitly.ws/UwqJ
    koenau: Adrian Ursache Reich Ur Warten auf den Gerichtsvollzieher: https://bitly.ws/Uwr3

    *Fall “Sarah”*
    LG Neubrandenburg, Urteil vom 17.03.2017 - 833 Js 2078/17, 60 Ks 4/16
    BGH-Beschluss vom 10. Oktober 2017: 2 StR 359/ 17

    Stern: In einer Kuppelshow sucht sie Liebe. Sie wird zum Gespött. Dann zum Opfer eines Wahnsinnigen: https://bitly.ws/Uwrd

    Rhein-Zeitung: Schreckliche Details aus den Ermittlungsakten: Sarah starb einen qualvollen Tod: https://bitly.ws/Uwrm

    Nordkurier: Nach dem Tod von Axel G - nun spricht seine Frau: https://bitly.ws/Uwrv

    *Diskussion*
    YouGov: Überall Patrioten - außer in Deutschland: https://bitly.ws/UwrC
    Bundesamt für Verfassungsschutz: Reichsbürger und Selbstverwalter: https://bitly.ws/UwrH
    Konrad Adenauer Stiftung: “Reichsbürger”: https://bitly.ws/UwrL
    Dark Matters: “Der Reichsbürgerprinz und die Putschpläne”: https://bitly.ws/UwrR
    Juristische Rundschau: “Reichsbürger” und Strafrecht.
    FAZ Podcast für Deutschland: Reichsbürger-Razzia: Wie gefährlich sind die Extremisten im bürgerlichen Gewand?: https://bitly.ws/UxpE
    Die Justizreporter*innen: Reichsbürger – Welche Motive stecken dahinter?: https://bitly.ws/UxpJ

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: In beiden Fällen geht es um Gewalt gegen Kinder und im zweiten Fall um selbstverletzendes Verhalten.
    Verbrechen, die sich gegen die jüngsten Mitglieder unserer Gesellschaft richten, sind besonders schwer zu ertragen. Warum man trotzdem über sie berichten sollte, erzählen wir in dieser Folge von “Mordlust – Verbrechen und ihre Hintergründe”.
    Jana ist überglücklich: Sie ist gerade mit dem Mann, mit dem sie ihr Leben verbringen möchte, in eine eigene Wohnung gezogen und einen neuen Job hat sie auch. Da ist nur dieses Geheimnis, das sie hat und von dem sie will, dass niemand es erfährt, um damit ihre Beziehung nicht zu gefährden. Doch dafür muss am Ende ein Mensch mit seinem Leben bezahlen.
    Gerit und Sira warten voller Vorfreude auf die Geburt ihrer kleinen Tochter Aylin. Niemand kann ahnen, dass sich der Säugling schon bald in größter Gefahr befindet und dass eines seiner Elternteile dafür verantwortlich sein wird.
    Die meisten Tötungsdelikte von Neugeborenen ähneln sich stark - zum Beispiel was das Tatmotiv, den Tatort und die Täter:innen angeht. In dieser Episode erfahrt ihr, was hinter sogenannten Neonatiziden steckt. Außerdem widmen wir uns Müttern, die nach der Schwangerschaft nicht etwa von Glücksgefühlen erfüllt sind, sondern mit Depressionen oder Psychosen zu kämpfen haben.
    Interviewpartnerin in dieser Folge: Dr. Christiane Hornstein, Ärztliche Leiterin Mutter-Kind-Behandlung im Psychiatrischen Zentrum Nordbaden

    **Kapitel**
    1. Fall “Jana”
    2. AHA: Negierte Schwangerschaft
    3. Fall “Sira”
    4. AHA: Postpartale Depression
    5. Postpartale Psychose
    6. Erkrankungen in der Familie & Gewalt als “Auslöser”
    7. Plötzlicher Kindstod

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Isabel Mayer
    Schnitt: Pauline Korb

    **Shownotes**

    Hilfetelefon Schwangere in Not: 0800/40 40 020 oder https://shorturl.at/LOTU2
    Schatten & Licht e.V.: Initiative peripartale psychische Erkrankungen: https://shorturl.at/emCEY

    *Fall “Jana”*
    Urteil Landgericht Ravensburg: 2 Ks 21 Js 11407/17 (2)
    BGH Beschluss 1 StR 196/18
    Schwäbische Zeitung: Babymord: Mutter sah ihr Kind als Störfaktor: https://shorturl.at/jtuyS
    Südkurier: Ravensburger Prozess gegen eine 23-Jährige wegen Kindstötung: “Ich wollte, dass es ruhig ist”: https://shorturl.at/jKL37
    Stuttgarter Nachrichten: Kindstötung: Mutter bestreitet jeden Vorsatz: https://shorturl.at/ftFMV
    Südkurier: Totschlag statt Mord: 25-Jährige aus dem Landkreis Konstanz muss wegen Kindstötung acht Jahre statt lebenslang in Haft: https://shorturl.at/gQTX8
    Schwäbische Zeitung: Getötetes Baby: Richter nicht überzeugt, dass Vater von dem Kind wusste: https://shorturl.at/jozNW

    *Fall “Sira”*
    Urteil LG München II: 1 Ks 33 Js 4143/13
    Garmisch-Partenkirchener Tagblatt: Kindstötung erschüttert den Ort: Archiv
    TZ: Mutter (24) tötet ihr zwei Monate altes Baby: https://shorturl.at/ryKV7
    Merkur: Baby-Mord: “Papa, was habe ich getan?”: https://shorturl.at/iR017
    Merkur: Erstochenes Baby: Totschlag statt Mord: https://shorturl.at/hnrtG
    Abendzeitung München: Mutter ersticht ihr zwei Monate altes Baby: https://shorturl.at/afDJ1

    *Diskussion*
    Spiegel: Pflanzen sollen versteckte Gräber verraten: https://shorturl.at/euBSZ
    Spektrum.de: Verdrängte Schwangerschaft: Plötzlich Mutter: https://shorturl.at/LPW14
    Polizei & Landeskriminalamt Nordrhein-Westfahlen: Neonatizid: Die Tötung von Neugeborenen: https://shorturl.at/imqyL
    Tagesspiegel: Mutter ließ neun Babys sterben: Sabine H. darf das Gefängnis verlassen: https://shorturl.at/cemvT
    ZEIT: Tödliche Mutterliebe: https://shorturl.at/cOU47
    MDR: Biomarker für SIDS: Offenbare Ursache für plötzlichen Kindstod gefunden: https://shorturl.at/gpsBF


    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: Im ersten Fall wird Gewalt gegen Kinder thematisiert.

    Sie lieben die Aufmerksamkeit und das Drama: Menschen mit histrionischer Persönlichkeitsstörung ist es wichtig, gesehen zu werden - egal, ob mithilfe von Anerkennung, Furcht oder Mitleid. Was passiert, wenn sie dafür zu weit gehen, zeigen die Fälle in dieser Folge “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe”.

    Familie ist für Lucija das Wichtigste im Leben. Sowohl ihre eigene, als auch die ihres Mannes. Deshalb ist es für sie selbstverständlich, dass ihr Schwager und seine neue Frau Jasna bei ihnen wohnen dürfen, bis sie etwas eigenes gefunden haben. Doch das Zusammenleben mit Jasna gestaltet sich schwierig. Andauernd will sie im Mittelpunkt stehen und beachtet werden. Als Lucija bemerkt, dass Jasna allerdings nach mehr als ihrer Aufmerksamkeit trachtet, ist es bereits zu spät…

    Als Ulrich erfährt, dass sein geliebter Opa Kalle Darmkrebs hat, ist er schockiert. Kalle wird operiert werden müssen. Ulrich bereitet das große Sorgen. Doch wenigstens wird die Operation in dem Krankenhaus stattfinden, in dem seine Tante Gabi arbeitet. Dass jemand vor Ort ist und eine schützende Hand über seinen Opa halten kann, beruhigt Ulrich. Allerdings ahnt er nicht, dass es nicht der Darmkrebs ist, der gerade die größte Gefahr für Kalles Leben darstellt…

    Die histrionische Persönlichkeitsstörung geht auf die Hysterie zurück, weshalb der psychischen Erkrankung bis heute viele Vorurteile anhaften. Was Betroffene gemeinsam haben, warum man sie gar nicht so häufig in Gefängnissen, sondern eher in Chefetagen antrifft und wie viel Dramaqueen in Paulina und Laura steckt, erfahrt ihr in dieser Episode.

    Interviewpartnerin in dieser Folge: Prof. Dr. Sabine Nowara, Fachpsychologin für Rechtspsychologie und Psychologische Psychotherapeutin

    **Kapitel**

    1. Fall “Lucija”
    2. AHA: Histrionische Persönlichkeitsstörung heute & damals
    3. Schuldfähigkeit von Menschen mit histrionischer Persönlichkeitsstörung
    4. Fall “Ulrich / Opa Kalle”
    5. AHA: Abgrenzung histrionische und narzisstische Persönlichkeitsstörung
    6. Histrionischer Persönlichkeitsstils
    7. Heard vs. Depp


    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Vera Grün
    Schnitt: Pauline Korb

    **Shownotes**

    *Fall “Lucija””*
    LG Leipzig, Urteil vom 01.03.2013 - 1 Ks 301 Js 24917112
    Leipziger Zeitung: Neun Jahre Haft für eifersüchtige Schwägerin: http://bitly.ws/RYKo
    Bild: Öl_attentäterin muss neun Jahre in den Knast: http://bitly.ws/RYKr
    Welt: Verwandte mit heißem Öl übergossen: http://bitly.ws/RYKt

    *Fall “Ulrich / Opa Kalle”*
    LG Oldenburg, Urteil vom 06.06.2019 - 5 Ks 800 Js 54254/17
    Sky Doku: Schwarzer Schatten - Serienmord im Krankenhaus
    Süddeutsche: Niels Högel: http://bitly.ws/RYKw
    Weser Kurier: Der Fall Niels Högel: http://bitly.ws/RYKy
    NWZOnline: Christian Marbach: http://bitly.ws/RYKB

    *Diskussion*
    Dr. Armin Kaiser: Bin ich hysterisch?: http://bitly.ws/RYKD
    S. Herpertz: Persönlichkeitsstörungen: http://bitly.ws/RYKH
    Planet Wissen: Hysterie: http://bitly.ws/RYKK
    Rechtslupe: Histrionische Persönlichkeitsstörung: http://bitly.ws/RYKN
    MSD Manual: Histrionische Persönlichkeitsstörung: http://bitly.ws/RYKQ
    Median: Selbstbewusster Persönlichkeitsstil und narzisstische Persönlichkeitsstörung: http://bitly.ws/RYKR
    Boards/Fritzon: Disordered personalities at work: http://bitly.ws/RYL4
    Spiegel: Johnny Depp vs. Amber Heard: http://bitly.ws/RYLa

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Es braucht nur einen Funken, um ein Inferno anzurichten: Feuer hat eine zerstörerische Kraft. Und nicht nur trotzdem, sondern gerade auch deshalb wird es von einigen absichtlich gelegt - wie diese Folge „Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe“ zeigt.

    Yannik und Ella sind frisch verliebt. Das passt Ellas Ex Robin gar nicht. Weil der permanent versucht, einen Keil zwischen die beiden zu treiben, trifft Yannik am Abend vor Weihnachten eine folgenschwere Entscheidung. Bald darauf lodern Flammen aus einer Dachgeschosswohnung in der Sonneberger Altstadt. Und für eine Person kommt jede Hilfe zu spät.

    In dem kleinen Ort in Baden-Württemberg geht die Angst um: Seit Monaten treibt ein Feuerteufel sein Unwesen. Zum Glück gibt es Feuerwehrleute wie Korbinian. Sein Engagement bei den Löscharbeiten ist groß. Doch noch größer ist es, bevor überhaupt der Alarm losgeht.

    Brandstifter:innen sind in der Regel im Schatten der Dunkelheit unterwegs, ihre Waffe ist nahezu lautlos und ihre Tat vernichtet meist alle Spuren. Weil die Brandermittlung dadurch so schwierig ist, wird sie auch die „Königsklasse der Kriminalistik“ genannt. Wie man Brandstifter:innen trotzdem auf die Spur kommen kann und wer diese Menschen sind, erfahrt ihr in dieser Episode.

    **Kapitel**--
    1. Fall “Yannik“
    2. Aha: Brandstiftung
    3. Fall “Korbinian”
    4. Macdonalds Triade
    5. Aha: Wer sind Brandstifter:innen?
    6. Zahlen
    7. Brandanschläge
    8. Wie arbeiten Brandermittler:innen?

    **Credit**
    Produzentinnen/ Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Magdalena Höcherl
    Schnitt: Pauline Korb

    **Shownotes**
    *Tickets für die Tour*
    www.partnerincrime.shop
    *Fall “Yannik“*
    Urteil LG Meiningen, 2KLs 450 Js 24419/21 jug
    Spiegel: Tödliche Brandstiftung in THüringen: http://bitly.ws/PLiK
    Insuedthueringen.de: Identität geklärt: http://bitly.ws/PLiD

    *Fall “Korbinian”*
    Urteil LG Heilbronn, 1 Ks 9 Js 32834/20
    Stern Crime: Der Kamerad, September 2022: http://bitly.ws/PLio

    *Diskussion*

    Deutschlandfunkkultur: Narben im Erbgut: http://bitly.ws/PLic
    Stern Crime: Interview Svenja Albert: http://bitly.ws/PLib
    Schwaebische: So arbeiten die Brandermittler der Polizei: http://bitly.ws/PLi9
    Zeit:Es brennt in Deutschland: http://bitly.ws/PLi2

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: In dem ersten Fall geht es um Gewalt an Kindern.
    Wenn es um die Tötung eines Menschen geht, definiert das Strafgesetzbuch mit den Mordmerkmalen eine Reihe verwerflicher Gründe und Begehungsweisen. Doch manchmal kann auch die Wahl der Tatwaffe dazu führen, dass ein Tötungsdelikt als Mord gewertet wird.
    Als die zwölfjährige Jaquie nach einem langen Schultag den Flur ihres Wohnhauses betritt, fällt ihr eine Sache sofort ins Auge: Aus dem Schlitz des Familienbriefkastens ragt ein großer Umschlag. Sterne und Nikoläuse verzieren das weiße Papier. Jaquie ist sich sicher: Das muss Weihnachtspost sein. Doch als sie entschlossen an der Briefsendung zieht, wird alles um sie herum schwarz…
    Für Mascha und Valentin neigt sich ein gelungenes Wochenende dem Ende zu. Nach einem Aufenthalt an der Ostsee befindet sich das Paar am Ostersonntag 2008 gemeinsam mit seinen zwei Kindern auf dem Heimweg. Genauso wie im Familienauto geht es auch auf der A27 an diesem Abend ruhig zu. Doch dann zerstört plötzlich ein ohrenbetäubender Knall die Stille - und der Kilometer 42 bei Oldenburg wird zum Tatort.
    Dieses Mal wird es gemein und gefährlich. In dieser Folge von “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe” widmen wir uns nämlich dem Mordmerkmal der gemeingefährlichen Mittel. Anhand von Beispielen erklären wir, was die Gemeingefährlichkeit ausmacht und welche Rolle der Vorsatz dabei spielt. Außerdem erhalten wir einen Einblick in die Psyche einer besonderen Täter:innengruppe.
    Interviewpartner dieser Folge: Rechtspsychologe Prof. Dr. Dietmar Heubrock, Strafrechtsprofessor Dr. Sönke Gerhold

    **Kapitel**
    1. Fall “Jaquie“
    2. Aha: Gemeingefährliche Mittel als Mordmerkmal
    3. Fall “Mascha”
    4. Exkurs: Regeln für Vernehmungen
    5. Aha: Das Schmeißen von Gegenständen auf Autobahnen
    6. Wie handhaben Gerichte solcheTaten?
    7. Vorsatz auf Gemeingefährlichkeit
    8. Gift als gemeingefährliches Mittel

    **Credit**
    Produzentinnen/ Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Jennifer Fahrenholz
    Schnitt: Pauline Korb

    **Shownotes**
    Tickets für die Tour:
    www.partnerincrime.shop
    https://www.eventim.de/artist/mordlust/mordlust-staub-und-asche-tour-2024-3437211/

    *Fall “Jaquie”*
    LG Berlin, Urteil vom 22.01.2010 - (529) 1 Kap Js 2276/08 Ks (8/09)
    Zeit: Die zertrümmerte Idylle: https://tinyurl.com/2jshb8ph
    Süddeutsche Zeitung: Rachefeldzug gegen die eigene Familie: https://tinyurl.com/bde4c884
    Tagesspiegel: Urteil. Briefbomber ließ den Opfern keine Chance: https://tinyurl.com/ph6j89zh
    ZDF Doku: Ermittler! Tatort Berlin: https://tinyurl.com/pmpt2839

    *Fall “Mascha”*
    LG Oldenburg, Urteil vom 20.05.2009 - 5 Ks 8/08
    Stern: Holzklotz-Anschlag: „Mörder sollen das hier lesen“: https://tinyurl.com/22jmnzkz
    Spiegel: Holzklotz-Prozess: „Heimtückisch mit gemeingefährlichen Mitteln“: https://tinyurl.com/3cfsxr9z
    Frankfurter Allgemeine: Lebenslang für den Holzklotzwerfer: „Eine grauenvolle, sinnlose Tat“: https://tinyurl.com/3vw34hhc

    *Diskussion*
    BGH, Beschluss vom 14.04.2020 - Aktenzeichen 5 StR 93/20
    BGH Urteil vom 16.8.2005, Az: 4 StR 168/05
    FAZ: Betrunkener Autofahrer rast in Straßencafé: https://tinyurl.com/y2wxt7xd
    ADAC: Steinewerfer: Wie reagiere ich richtig?: https://tinyurl.com/k86z46cf
    Stuttgarter Zeitung: Die Todesbrücke auf der Insel Fünen: https://tinyurl.com/mr9r6sfj

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: In beiden Fällen geht es um suizidale Gedanken.
    Einen kleinen Einsatz im Handumdrehen zu richtig viel Geld machen: Das ist der Traum von vielen Menschen, die ihr Geld in Spielhallen oder Online-Casinos verzocken. Manche verlieren dabei nicht nur Zeit und Kleinbeträge, sondern setzen ihre ganze Existenz aufs Spiel. Diesmal geht es bei “Mordlust – Verbrechen und ihre Hintergründe” um die Glücksspielsucht und um Betroffene, die denken, dass der einzige Ausweg aus ihren Spielschulden die Gewalt ist.
    “Felicitas” und “Frank” wollen mit den Hunden nach Bayern fahren – einfach mal rauskommen und abschalten. Doch schon auf der Autobahn gerät das Ehepaar wieder einmal in Streit – und dann kracht es. Der Unfall fordert ein Todesopfer. Mindestens genauso furchtbar ist der Fund, den die Ermittler:innen anschließend im Haus des Paares machen.
    “Antonia” freut sich, als sie am Freitagmorgen zur Arbeit geht und die Sonne vom Himmel scheint. Sie hat die Frühschicht hinter der Theke einer Spielhalle im Ort. Obwohl es erst 7 Uhr morgens ist, wartet heute schon Stammkundschaft auf sie. Sie weiß nicht, dass der Mann nicht nur Gewinne, sondern auch Gewalt im Sinn hat.
    Wenn sich Betroffene mit ihrer Spielsucht an Familie und Freund:innen wenden, heißt es oft: “Hör doch einfach auf zu zocken.” Viele wissen nicht, dass es sich um eine psychische Krankheit handelt und “einfach aufhören” nicht so einfach ist. Was in den Köpfen von pathologischen Spieler:innen vorgeht, warum sie vor Gericht manchmal mildere Strafen bekommen und wie es manche sogar schaffen, in Casinos zu schummeln, hört ihr in dieser Folge.
    Experte in dieser Folge: Tobias Hayer, Psychologe und Glücksspielforscher an der Universität Bremen

    **Kapitel**

    • Fall “Frank ”
    • AHA: Warum macht Glücksspiel süchtig?
    • Weg in die Kriminalität
    • Fall “Antonia ”
    • AHA: Glücksspielsucht & strafrechtliche Schuld
    • Hot Mode und andere Probleme von Spieler:innen
    • Paranoia und Betrug
    • Überfälle auf Casinos
    • Problem mit Verfügbarkeit und Werbung
    • Problem mit Werbung

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Isabel Mayer
    Schnitt: Pauline Korb

    **Shownotes**

    Beratungsstellen für Spielsüchtige und Angehörige
    Fachverband Glücksspielsucht e.V.: https://shorturl.at/gjoS8
    BZgA: BZgA-Telefonberatung zur Glücksspielsucht: https://shorturl.at/ioqL5
    Spielfrei werden & bleiben (Sascha Heilig): https://shorturl.at/goBKQ

    *Fall “Frank”*
    Urteil Landgericht Paderborn, 01 Ks 12/20
    WAZ: Der Gerichtsreporter: Die Muttermörderin und das Erbe: https://shorturl.at/bdIOT
    Westfalen-Blatt: Ex-Mann belastet Angeklagte: https://shorturl.at/zBDQ4
    Westfalen-Blatt: “Das Verhältnis zu meinen Eltern war gut”: https://shorturl.at/kpCX8
    Nordbayern.de: Lebenslang: Frau wollte Muttermord ihrem Mann anhängen: https://shorturl.at/fADV6

    *Fall “Antonia”*
    Urteil Landgericht Kaiserslautern, 4 Ks 6035 Js 9647/14
    Rheinlandpfalz: Donnersbergkreis: Raubüberfall auf Spielhalle: https://shorturl.at/mnvzW
    Rheinlandpfalz: Donnersbergkreis: Für 770 Euro zum Mord bereit?: https://shorturl.at/fkMWX
    Rheinlandpfalz: Donnersbergkreis: Die Angst ist geblieben: https://shorturl.at/ACN35

    *Diskussion*
    SZ: Mini-Löhne für Gefangene gefährden Resozialisierung: https://shorturl.at/lDGX0
    Universität Bremen und Institut für interdisziplinäre Sucht- und Drogenforschung: Ergebnisse der Glücksspiel-Survey 2021: https://shorturl.at/oSW16
    Universität Bremen: Gerhard Meyer: Beurteilung der Schuldfähigkeit bei Glücksspielsucht: Craving als Kriterium einer Einschränkung der Steuerungsfähigkeit: https://shorturl.at/fqvwW
    Welt: Online-Glücksspiel: “Die weitgehende Liberalisierung ist äußerst gefährlich”: https://shorturl.at/wzHRU
    Y-Kollektiv: Online-Casino: Wie der Glücksspiel-Hype auf Twitch funktioniert: https://t.ly/8myL
    BR: Netzwelt:

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust